Trekkingschuhe

Ein Schuh muss passen, das weiß jedes Kind!


Gerade bei Wander- und Bergtouren trägt ein perfekt sitzender Schuh wesentlich zum Spaß an der Tour bei – oder kann ihn auch gründlich vermiesen. Hier ein paar Tipps, wie man Schuhe richtig anprobiert und einläuft.Sie sollten sich über das Einsatzgebiet des Schuhs im Klaren sein. Lightwalker, Wanderer, Trekking "Klassiker", Trekkingschuh, Hochgebirgsschuh oder der ultimative Hochgebirgsschuh. Wenn Sie wissen, was Sie suchen, kann’s los gehen. Kim Küper, verantwortlich auch für die Auswahl bei Pieper und selbst viel draußen unterwegs, verrät Ihnen worauf Sie achten sollten:1. Socken Tragen Sie jene Socken, die Sie auch auf ihrer Tour anziehen. Geeignet sind Funktionssocken, die – vor allem in GORE-TEX®-Schuhen – ein optimales Fußklima garantieren. Wichtig: Verschieden dicke Socken machen nicht nur im Volumen einen deutlichen Unterschied, sondern auch bei der Länge des Schuhs.2. Schnüren :Oberstes Gebot ist, den Schuh richtig anziehen: Ferse nach hinten drücken, Lasche zentrieren, schnüren. Dabei die 2-Zonen-Schnürung beachten! Beim Bergaufgehen den unteren Bereich bis zum Klemmhaken (Zone I) fest schnüren, den Schaft oben – zur Erhöhung der Beweglichkeit – etwas lockerer (Zone II). Beim Bergabgehen schnürt man v. a. im Bereich der Beuge den Schaft fester (DiGAfix®), um ein Vorrutschen des Fußes zu verhindern. 3. Größe Die Schuhgröße ist keine fixe Sache. Morgens sind die Füße kleiner. Im Alter lassen außerdem die Muskeln nach, die Wölbung reduziert sich, der Fuß wird länger und breiter, also größer. Kaufen Sie im Zweifelsfall den etwas größeren Schuh.


Mit Wanderschuhen von Pieper sind Sie immer gut gerüstet für alle Bedingungen. Haben Sie fragen rufen Sie uns an unter Tel.02043-699-66

Trekkingschuhe